August 12, 2020

Verlagsvertrag Muster

Dieser Veröffentlichungsvertrag, der “Vertrag”, wird ab [Contract.CreatedDate] von und zwischen [Publisher.Company], dem “Verleger] und [Author.Name], dem “Autor”, abgeschlossen. Dieser Veröffentlichungsvertrag regelt die Veröffentlichung der unten aufgeführten Werke: Eine Freigabekennung muss im Rahmen des Vertragsverfahrens, zu dem sie gehört, eindeutig sein. Mit anderen Worten, in allen OCDS-Versionen mit demselben ocid-Wert bezieht sich jeder Release-Id auf genau eine Version; keine zwei Versionen verwenden denselben Release-Bezeichner. Dieser Vertrag unterliegt dem Recht von [Publisher.State]. Konsistente Identifikatoren sind unerlässlich, um offene Vertragsdaten zusammenzuschließen. Die Verlage werden jedoch aufgefordert, zu prüfen, ob es Risiken von Zusammenstößen bei lokalen Identifikatoren gibt (z. B. die Möglichkeit, dass zwei Teile des Verlagsdies dieselbe Kennung für verschiedene Vertragsprozesse verwenden könnten) und dies bei der Festlegung ihrer eigenen Muster zu mildern, um ihr Ocid zu erzeugen, halte ich es für einen guten Schritt für sie. Allerdings kann ich nicht umhin, mich ein wenig herzzerreißend für die Autoren zu fühlen, die bereits Verträge hatten und dann gekündigt wurden. Ich hätte mir gewünscht, dass das Unternehmen sein Engagement in irgendeiner Weise einhält und dann zur neuen Strategie übergeht.

In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise Änderungen an vorhandenen Systemen in Betracht ziehen, um sicherzustellen, dass verschiedene Systeme, die Informationen zu Ihren Vertragsprozessen verarbeiten, eine gemeinsame interne Kennung haben, auf die Sie zurückgreifen können. Diese interne Kennung kann mit allen anderen Systemen ausgetauscht und aufgezeichnet werden, die Informationen über diesen Vergabeprozess verarbeiten. Beispielsweise Systeme zum Melden oder Erfassen von Ausgabenbuchungen an Lieferanten. PandaTip: In den nächsten beiden Abschnitten dieser Vorlage werden die Umstände erläutert, unter denen der Autor und der Herausgeber diesen Buchveröffentlichungsvertrag kündigen können. “Wir sehen einen Rückgang bei den Soft Crafts-Büchern vieler Verlage”, sagt Die C&T-Herausgeberin Amy Marson. Anfang des Jahres hat C&T einen, wie sie es nennt, “Corporate Reset” getan und jeden Aspekt des Geschäfts als eine Möglichkeit untersucht, strategische Prioritäten zu setzen. Eine Änderung, die sich aus diesem Prozess ergab, war, ihre Lager von drei auf eins zu senken und Vertrieb und Vertrieb innerhalb eines einzigen Unternehmens, National Book Network, zu konsolidieren. “Sie konnten Konten abrufen, die wir vorher nicht erreichen konnten”, erklärt Marson.

Comments are closed.